Content Marketing – Auf den Inhalt kommt es an!

Content Marketing ist vor allem für kleine Unternehmen ganz groß! Inhalte (Content) in den Vordergrund des Marketings zu stellen und dadurch einen direkten Mehrwert für den Kunden / Interessenten zu schaffen ist das Grundprinzip des Content-Marketings. Dabei ist es deutlich günstiger, nachhaltiger, steuerbarer und effektiver als klassische Werbung.

Die meisten Menschen sind von Werbung genervt und versuchen ihr gezielt aus dem Weg zu gehen, z.B. indem sie lieber Filme und Serien streamen als Fernsehen, um der lästigen Werbeunterbrechung aus dem Weg zu gehen, „Keine Werbung“ Aufkleber auf Ihren Briefkasten kleben oder im Kino später in den Saal gehen, um die Werbung nicht mitzubekommen. Ich habe mich selbst mal einen Weile beobachtet: Surfe beispielsweise ich im Internet, klicke ich Popup-Werbung weg, bevor ich überhaupt geschaut habe, um was es geht. Bekomme ich einen Newsletter, von dem ich den Absender nicht kenne, ist er gelöscht bevor ich die Betreffzeile zu Ende gelesen habe. Auch mich stört diese Werbung! 

Es gibt aber durchaus Werbung für die ich empfänglich bin. Die Postkarte von meinem Lieblingsblumenladen mit der Info, dass es dort eine Ausstellung gibt, damit man sich Inspiration holen kann oder der Newsletter von meinem Yoga-Studio mit kleinen Übungen, die man zwischendurch auch zuhause machen kann und lecker Rezepten für eine gesunde Ernährung.

Was also, macht den Unterschied? Das eine ist klassische Werbung und das andere ist geschicktes Content Marketing.

Was ist Content-Marketing überhaupt?

Aber was ist Content Marketing überhaupt? Auf Wikipedia findet man eine sehr treffende Definition von Content Marketing und wie es sich von der klassischen Werbung unterscheidet: 

Content-Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten.“ … „Im Gegensatz zu werbenden Techniken wie Anzeigen, Bannern oder Werbespots stellen die Inhalte des Content-Marketings nicht die positive Darstellung des eigenen Unternehmens mit seinen Produkten in den Mittelpunkt, sondern bieten nützliche Informationen, weiterbringendes Wissen oder Unterhaltung.“

Wird also in der klassischen Werbung mit eindringlichen Phrasen und auffälligen Bildern auf das Unternehmen bzw. die Produkte aufmerksam gemacht, setzt man mit Content Marketing auf nützliche Informationen, weiterbringendes Wissen oder einfach Unterhaltung. Man fällt quasi nicht gleich mit der Tür ins Haus, sondern schaltet einen Gang runter und versucht zuerst das Vertrauen des Kunden zu gewinnen. Keiner kauft gerne die Katze im Sack, deswegen lohnt es sich, dem Kunden eine Kostprobe zu geben und echtes Interesse und echten Service vermitteln.

Aber warum ist man als kleines Unternehmen hier ausnahmsweise mal klar im Vorteil? Ganz einfach: Weil die Nähe zum (potentiellen) Kunden da ist. Vertrieb und Marketing sind hier meist in einer Hand oder arbeiten Hand in Hand und somit weiß man genau, was den Kunden interessiert und kann darauf eingehen. In größeren Unternehmen, wo die Kommunikation zwischen den Abteilung oft fehlt und das Marketing die Kunden meist gar nicht kennt, ist Content-Marketing deutlich aufwendiger. Ein weiterer Pluspunkt gerade für kleine Unternehmen ist es, dass bei Content Marketing keine riesigen Budgets für kostspieligen Werbekampagnen ausschlaggebend sind, sondern Gespür für den Kunden und ein wenig Zeit und Muse für die Umsetzung.

Wie erzeuge ich guten Content?

Aber hier liegt der Casus knacksus, denn Zeit ist genau das, was die Meisten von uns eben nicht haben. Und vielleicht denken Sie sich auch, was in aller Welt es bei Ihnen schon Interessantes zu berichten gibt. Ich kann Sie beruhigen, in den meisten Fällen mehr als Sie denken ;-)! 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man der Sache am besten auf die Spur komme, indem man folgende Liste durchgeht:

  • Was ist mein Spezialgebiet, wo will ich als Experte wahrgenommen werden? 
  • Was daran interessiert meine Kunden, was möchten sie wissen, welche Wünsche oder auch Probleme haben sie?
  • Über was möchte ich gerne berichten? Was sind meine Botschaften bzw. Herzensthemen?
  • Was ist zur Zeit aktuell und in aller Munde? Möchte ich das aufgreifen? Kann ich dazu etwas beitragen?
  • Kann ich einen interessanten oder einfach nur unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen geben?
  • Gibt es saisonale Themen, die gut passen würden?

Stellen Sie sich dabei vor, was Sie als Kunde interessieren würde. Sehr hilfreich kann es auch sein, gute Kunden einfach mal zu fragen. 

Nun haben wir schon mal eine Liste an Themen, aus denen wir schöpfen können. Im nächsten Schritt überlegen Sie sich, ob es Ihnen leichter fällt zu schreiben oder zu sprechen. Sind Sie eher der Sprechtyp, können Sie beispielsweise einfach mit einem Thema loslegen und eine Sprachmemo machen oder Sie setzen sich vors Handy und machen ein Video. Immer wenn Ihnen wieder etwas einfällt, sprechen Sie es kurz runter. Fällt es Ihnen leichter zu schreiben, machen Sie sich Notizen in Form von Stichpunkten oder auch schon ausformulierten Sätzen. Das muss alles noch nicht perfekt sein, sondern dient erst mal nur der Content-Erstellung. 

Wie veröffentliche ich meinen Content?

Nun gehen wir noch einen Schritt weiter und überlegen uns, über welche Medien wir unsere (potientiellen) Kunden erreichen wollen. Hier gibt es viele Möglichkeiten und Sie sollten sich ein paar rauspicken, die zu Ihren Kunden UND zu Ihnen passen. Dabei sollten Sie sich zum einen überlegen, wo sich Ihre Zielgruppe tummelt, zum anderen aber auch Ihre eigenen Präferenzen nicht außer Acht lassen. Wenn Sie so gar nicht der Video-Typ sind, wird bei einem Video der Funke auf Ihre Kunden dann auch nur schwer überspringen. Wobei das nicht heißt, dass man nicht auch mal über den eigenen Schatten springen darf, um ein neues Medium kennenzulernen. Oftmals stecken in einem ungeahnte Talente und man findet sogar Spaß an dem neuen Medium! Ich habe eine Liste einiger Online- und Offline-Medien speziell für lokale Unternehmen zusammengestellt. Content-Marketing wird zwar hauptsächlich im Online-Marketing verwendet, aber es gibt auch eine Reihe an Offline-Möglichkeiten, die gerade für lokale Unternehmen interessant sein können.

Offline:

  • PR & Advertorials (auch online möglich)
  • Veranstaltungen mit Vorträgen
  • Info-Heft / Journal
  • Info-Post

Online:

  • Newsletter
  • Blog
  • Social Media (Facebook, Instagram, Xing, Linkedin, …)
  • Podcasts, Radio
  • Videos (Youtube, …)

Wie erreiche ich möglichst viele Leute?

Wenn der Content erstellt und veröffentlich ist, wäre man eigentlich fertig, aber das Wesentliche fehlt noch! Wo bekomme ich all die Leute her, die das lesen bzw. ansehen sollen? Hier zählt Qualität vor Quantität! Im klassischen Marketing wird oft mit gekauften Adressen gearbeitet, was zur Folge hat, dass man zwar eine riesige Liste an potentiellen Käufern hat, von denen aber ein Großteil gar nicht an unserer Leistung interessiert ist (den datenschutzrechtlichen Gesichtspunkt mal ganz außer Acht gelassen). Wie schon eingangs erwähnt, blenden wir nicht gewünschte Werbung aus. Gerade im Content-Marketing können wir uns die Mühe also sparen, denn unsere Inhalte liest nur, wer sie wirklich möchte. Und da wir zudem einen Mehrwert liefern und nicht nerven möchten, müssen die Leute den Weg zu uns finden. Das können wir Ihnen aber folgendermaßen erleichtern:

  1. Falls noch nicht geschehen, legen Sie eine Liste mit allen Ihren Kunden an. Wir gehen davon aus, dass die Kunden, die bei Ihnen schon mal etwas gekauft haben, auch Interesse an Ihrem Content haben. Zudem darf man im Rahmen der DSGVO Bestandskunden – im Gegensatz zu Neukunden – anschreiben. (Einige rechtliche Besonderheiten gibt es dabei zu beachten, die man beispielsweise bei eRecht24 nachlesen kann). Wichtig: Geben Sie Ihren Kunden immer die Möglichkeit von Ihrer Liste gestrichen zu werden.
  1. Machen Sie auf Ihren Content aufmerksam, wo immer Sie können, beispielsweise auf Ihrer Website, in Ihrem Geschäft, im Gespräch mit Interessenten, über Social Media, … und geben Sie den Leuten die Möglichkeit sich in Ihre Liste einzutragen.

Auf diesem Weg wird Ihre Liste wahrscheinlich langsam, aber stetig wachsen und Sie haben den unschlagbaren Vorteil, dass Ihr Content dort ankommt, wo er gewünscht ist und somit nicht wirkungslos verpufft. 

Mein Fazit: Content-Marketing benötigt unter Umständen etwas mehr Zeit und eine strategische Vorgehensweise, ist aber deutlich günstiger, nachhaltiger, steuerbarer und effektiver als klassische Werbung.

Ich hoffe, mein kleiner Exkurs zum Thema Content Marketing konnte Ihnen diese Marketing-Technik ein wenig näher bringen. Wenn Sie mögen, schreiben Sie einen Kommentar zu meinem Artikel. Ich freue mich über Feedback!

Und vielleicht haben Sie ja Lust bekommen, ins Content Marketing einzusteigen. Gerne beantworte ich Ihre Fragen oder zeige Ihnen, wie Sie auch mit wenig Zeit und gezielter Unterstützung erfolgreich Content-Marketing umsetzen können. So können Sie mich erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du möchtest mehr erfahren, hast Fragen oder hättest gerne ein konkretes Angebot?
So kannst du mich erreichen:

Telefon

Festnetz: 089 / 15 98 41 50
Mobil: 0160 / 58 53 942

E-Mail

sabine.laepple@ideenwertstatt.de